Der Sitz

Ich bin werdende Wildnispädagogin und lerne, wie Großstadt und Wildnis Hand in Hand gehen (können). Eine Methode der Wildnispädagogik ist der sogenannte Sitz. Das ist ein Platz in der Natur, den man sich sucht und an dem man dann möglichst regelmäßig, angelehnt an einen Baum, sitzt und per Eulenblick das Um-sich-herum wahrnimmt. Beim Eulenblick (eine weitere Methode der Wildnispädagogik) fokussiert man nicht, wie wir das in unserem Alltagsleben fast immer tun. Beim Eulenblick lassen wir unsere Sicht weit werden und nehmen selbst kleinste Bewegungen am Rande unseres Sichtfeldes wahr. Meditation hat für mich bisher nicht funktioniert. Der Sitz plus Eulenblick schon. Ich kann an meinem Sitz eine Stunde verbringen, sehr entspannt sein und gar nicht merken, dass Zeit vergeht. Großartig. Heut morgen kam neben den sehr zahlreich vertretenen Vögel tatsächlich ein Fuchs vorbei, mitten in Berlin. Schon schön!

2 Antworten auf „Der Sitz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s